Hans-Werner Hafen Gedächtnisturnier am 30.06.2007 in Hausen i.T.

Bilder 

 

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen traf man sich am 30. Juni 2007 in Hausen i.T. zum Hans-Werner Hafen Gedächtnisturnier. Um die Mittagszeit trudelten langsam Vertreter der einzelnen Zünfte beim Tennisplatz in Hausen i.T. ein. Trotz tollem Wetter und schönem Ambiente, mit Grillstelle und Festzelt in der Näher der Donau, folgten leider relativ Wenige der Einladung. Voraussichtlich ist der Samstag, den die Stäklebuaba für dieses Ereignis ins Auge fassten, nicht so willkommen, aber es war ein Versuch wert.

Nichts desto Trotz traten 9 Mannschaften den Wettkampf an. Es galt einen über 100kg schweren Radladerreifen einen Parcours entlang zu rollen, was im ersten Moment als nicht so schwer angesehen wurde, war doch schweißtreibende Arbeit. Interessant waren die unterschiedlichen Taktiken der einzelnen Mannschaften. Ebenfalls Teamgeist war beim Lang-Ski-Lauf gefordert, einmal aus dem Tritt, war die gute Zeit dahin.

Sicher für alle interessant war die Übung Bogenschießen. Da fühlten sich einige wie Robin Hood. Von einer Pfeilspaltung waren die Wettkämpfer aber weit entfernt, es war eher ein Problem, die Pfeile irgendwo in der Pampa wieder zu finden. Natürlich durfte in Hausen die Einbeziehung der Donau nicht fehlen, so mussten mit dem Schlauchboot einige Meter die Donau aufwärts und wieder zurück gerudert werden. Eigentlich eine einfache Übung ohne große Gefahr nass zu werden, aber das Ein- und Aussteigen lies dann doch den einen oder anderen Schuh voll laufen und nicht alle Hosen blieben trocken.

Nach den Wettkämpfen wurde die Grillgelegenheit noch bestens genutzt, so dass man gut gestärkt zur Siegerehrung schritt. Das Ergebnis war, ein 3. Platz für die Haldenwahler, die Gastgeber ergatterten den 2. Platz und mit Abstand den 1. Platz erkämpften sich die Hartheimer Michele.

Auf den weiteren Plätzen fand sich die Gullenzunft auf dem 4. Platz, die Muckenspritzer auf den 5. Platz, 6. war die Habermuser, die Glasbläser holten sich den 7. Platz, Kolbingen den 8. Platz und die Holzäpfel mussten sich dieses mal mit dem 9. und letzten Platz zufrieden geben. Nach der Siegerehrung verweilten einige noch für ein zwei Bier und der Abend klang noch gemütlich aus.

Trotz schwacher Besetzung kann man von einem rundum gut organisierten und gelungenen Fest sprechen.